Traditionsverein - Gemeinde Saaleplatte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Traditionsverein

Ortsteile > Wormstedt > Vereine

Wormstedter weihten ihre Vereinsfahne
Das 10-jährige Bestehen bot am Samstag,
dem 2. August 2014, den Anlass für eine große Feier im Festzelt an der Grundschule

Die Feier im Festzelt an der Grundschule begann um 14.30 Uhr mit einer Lesung aus der Dorfchronik, die die Wormstedter anlässlich ihrer 1050-Jahr-Feier vor sieben Jahren anfertigten. Corinna Groß erinnerte dabei an verschiedene Personen, die eng mit der Tradition in Wormstedt verbunden sind. Angefangen bei Georg Friedrich Telemann, über den Heimatdichter Otto von der Gönne bis hin zu Erinnerungen an die "Doktor'n" von Marie von der Gönne spannte sie den Bogen in ihrer Lesung.

Ab 15.30 Uhr hatten die Vereinsmitglieder im Festzelt Kaffee und selbst gebackenen Kuchen für die zahlreichen Besucher vorbereitet. Bei dem gemütlichen Beisammensein wurde auch noch einmal der Film vom Festumzug von vor sieben Jahren aufgeführt.

Ein ganz besonderes Ereignis lockte sicherlich nicht nur die Vereinsmitglieder in die Dorfkirche St. Georg. Der Verein hat nämlich weder Kosten noch Mühen gescheut und eine Vereinsfahne anfertigen lassen, die um 18 Uhr in der Kirche geweiht wurde. Dazu erschienen auch Vertreter von verschiedenen Vereinen aus der Umgebung.

Mit dem Läuten der Kirchenglocken wurde die Fahne des Traditionsvereins in die vollbesetzte Kirche getragen. Es schlossen sich die Vertreter der Gästevereine ein, die dann ihre Fahnen von der Empore herabhängen ließen.    

Im Beisein der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht weihte Pfarrer Axel Walter anschließend die Fahne des Traditionsvereins.

"Wormstedt ist Heimat" - diesen Satz aus der Einladung nahm die Ministerpräsidentin in ihrem kurzen Grußwort auf und dankte den engagierten Wormstedter Bürgern für ihren aktiven Einsatz in den verschiedensten Vereinen. Sie drückte dabei auch ihre Hoffnung aus, dass auch zukünftig die Traditionen dieses Dorfes aufrechterhalten werden. Christine Lieberknecht ließ es sich nicht nehmen, auch eine Fahnenschleife anlässlich des Jubiläums zu stiften.   

Ortsteilbürgermeister Konrad Kleber ließ noch einmal die zehn Jahre seit der Gründung des Vereins anlässlich der 1050-Jahrfeier Revue passieren und umriss kurz die Pläne des Vereins in den kommenden Jahren. Er dankte allen Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und überreichte Erinnerungsschleifen an die anwesenden Vertreter der Gästevereine.

Anschließend lud Konrad Kleber die Ministerpräsidentin noch zu einem kleinen Rundgang ein. Viele Wormstedter Bürger nutzen dabei die Gelegenheit, mit Christine Lieberknecht ins Gespräch zu kommen und auch für das eine oder andere Erinnerungsfoto.

Selbstverständlich sorgte der Verein auch für das leibliche Wohl bei der Geburtstagsparty. Dazu gibt es nicht nur diverse Getränke, sondern auch Thüringer Spezialitäten von Spieß und Grill sowie Flammkuchen.

Zum Ausklang des Abends lud das Duo Rick Kocik und Antje Schmidt zum Tanz, wozu sich die Wormstedter nicht lange bitten ließen.

Thüringer Allgemeine vom 3. August 2014
"Eine Fahne für den Lindwurm"

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü