Pfingsten 2019 - Gemeinde Saaleplatte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pfingsten 2019

Ortsteile > Münchengosserstädt > Veranstaltungen

Pfingsten 2019 in Münchengosserstädt  

Holunder und Klatschmohn blühen - ein Posteinwurf und das Amtsblatt informierten über das Festprogramm - die Wimpelketten sind ausgehängt - der Rasen gemäht - Pfingsten kann kommen.

08. Juni, Samstag: Die Männer fuhren morgens gegen 6.30 Uhr zum Meienholen ab. Vorher wurden wir mit der "Niklas-Eigenbau-Opelaufsetz-Polyfonfanfare" zünftig geweckt. Nach der Rückkehr am späten Vormittag erfolgte das Entladen der Meien und das Schmücken von Kirche und Festzelt. Das Festzelt wurde bereits am Vortrag dafür vorbereitet. Eine kurze Ruhepause nur. Der Festgottesdienst unter Leitung von Irina Ziesche-Engelstädter begann 18 Uhr. Vorher traf sich der Heimatverein zum diesjährigen Gruppenbild vor der Pfarre. Die Mitglieder*innen (Ist das jetzt so richtig?) - voran der Fahnenträger - betraten anschließend geordnet die Kirche.

Vor der Alten Schule sammelten sich die Musiker der "Lindenberger" in ihren roten Shirts zum Meiensetzen-Umzug. Die Meien wurden 2019 bei Rene' Precht, dem Vorsitzenden des Heimatvereins, und am Zelt gesetzt sowie das Pfingstfest mit einem Tusch offiziell eröffnet. Vorher gab es zum Gedenken an die Kriegsopfer am Denkmal einen Halt. Blumen wurden vom Burschenkellner Hannes Zeitschel dort ablegt. Im Festzelt baute DJ Dominik S seine Technik auf. 22 Uhr war offizieller Beginn. Wir kamen schon eher in den Genuss der Klänge des Typs "Techno-Schlagersound mit sehr viel Bumm", dazu Bühnenrauch und Lichtshow. Gegen 22 Uhr war das Zelt noch leer. Die Party startete erst danach, gefeiert wurde bis ca. 4 Uhr in den Morgen. Über 100 Gäste kamen. Die Bässe peitschen nachts über das Dorf. Die älteren Mitbürger*innen mussten also nicht in das Zelt hinein, um alles mitzubekommen.    

09. Juni, Pfingstsonntag: Sonne. Das traditionelle Fußballturnier begann pünktlich etwas später. Es stellten sich drei Mannschaften im Turnier. Sieger wurde die Mannschaft "Team Garage" vor "Heimat" und einer internationalen Eckolstädter Auswahl. Die Spielfreude stand im Mittelpunkt. Es gab wieder sehenswerte Tore und auch schön: keine Verletzte.

Im Festzelt startete DJ Krauti gegen 15.30 Uhr mit dem Kindertanz. Draußen stand eine Hüpfburg für die Kleinen. Die Butzemänner kamen als schwarze Sensenmänner hinzu. Sie brachten gleich die erste Kandidatin zur Rasur mit, "... wir kriegen sie alle ..." stand geschrieben. Das Zelt war voll. Noch weitere vier Mal walteten sie ihres Amtes. Mit dabei: Alex Clauss, unser Jugendweihling 2019 - Glückwunsch nachgereicht! Nach 35 Minuten war das Spektakel vorbei. Die Sensenmänner lüfteten ihre Kutten, gaben sich zu erkennen und stellten sich zum Gruppenbild. Die Anstrengung war ihnen anzusehen, war es doch auch schwül heiß -  Applaus von den Zuschauern!

Am Abend baute die Apoldaer Band "Tonspur" ihre Technik auf. Die Band spielte dann ab 21 Uhr gefällige Tanzmusik für die Gäste. Nach dem "Einmarsch" der Schmiedehäuser Burschen erreichte die Stimmung einen ersten Höhepunkt. Das Eintanzen durch den Heimatverein erfolgte anschließend. Ende war wieder gegen 4 Uhr am Morgen. Unterwegs konnte ich den frech-frivolen Gesang der Mädels aus Schmiedehausen auf dem Plan genießen - sie waren noch vor den Burschen im Ort. Das Eintreffen der Schmiedehäuser "Burschen*innen" ist immer ein besonders Erlebnis und auch Tradition zum Gosserschter Pfingstfest.

10. Juni, Pfingstmontag: Der Tag startete bei grauwarmfeuchten 15 °C. Zum Ständchenbeginn kurz nach 10 Uhr schien bereits die Sonne wieder. Die Band Blech-TOP war pünktlich, die Bierjungen auch - die Großen kamen etwas später, kein Wunder nach der wieder kurzen Nacht. Das erste Ständchen gab es um 10.20 Uhr und das letzte auf dem Plan gegen 18.30 Uhr. Dort wurde das Pfingstfest offiziell mit dem letzten Tusch durch den Burschenkellner beendet. Einige Zeit saß man noch gemütlich beisammen. Schön: Die Originale des Münchengosserstädter Pfingstfestes "Igel" und "Retschi" waren ebenfalls wieder mit dabei.

11. Juni, der Dienstag danach: Aufräumen, Ausruhen, Ruhe, ... beinahe: Es beginnen neben der Alten Schule die Arbeiten "unter" dem ehemaligen Schulgarten - er wird auf Straßenhöhe abgebaggert. Die Wimpel wurden abgenommen und die Straßen geräumt. Großes Lob wieder an den Kultur- und Heimatverein des Ortes - allen voran Rene' Precht, dem Burschenkellner und den Aktiven des Vereins! Die TA berichtete am 12. Juni über unser Pfingsten. Zum Pfingstwetter: Temperaturen bis 28, 5 °C (Ständchen-Nachmittag), Luftdruck 977 - 994 hPa ("normal" 983 hPa), Wind bis 31 km/h, Regen gesamt 6,5 l/m², Luft-Enthalpie "Energiegehalt" bis 62 kJ/kg. Es war am Tag trocken, sehr schwül und nachts eher feucht - die Natur freut es.

Dr. Peter Mader, Ortschronik  


Thüringer Allgemeine vom 12. Juni 2019
"Butzemänner treiben wieder Schabernack"

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü