Pfingsten 2018 - Gemeinde Saaleplatte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pfingsten 2018

Ortsteile > Münchengosserstädt > Veranstaltungen

18. Mai, Freitag: Der Flieder ist verblüht. Dafür erfreuen uns die Pfingstrosen und der rote Mohn am Feldrand. Die Wimpel werden aufgehängt und im Festzelt wird geräumt, Pfingsten beginnt. Die Sonne soll scheinen ...

19. Mai,
Pfingstsamstag: Meienholen-Abfahrt um 6 Uhr bei 7 °C und bei "grau". Vorher um 5:40 Uhr wurde das Dorf zünftig geweckt. Gegen 11:30 Uhr kamen die Männer zurück. Die Meien wurden vor der Alten Schule abgeladen. Es begann das Schmücken im Festzelt und in der Kirche sowie das Zurechtschneiden der Birkenzweige. Vor dem Pfingstgottesdienst (18 Uhr) stellte sich der Heimatverein zum Gruppenbild am Dorfplatz. Den Gottesdienst hielt Frau Irina Ziesche-Engelstädter aus Eckolstädt in unserer Kirche. Danach begann der Umzug mit dem Meiensetzen beim Ortsteilbürgermeister Steffen Gemeinhardt, bei Rene' Precht, dem Chef vom Heimatverein, und beim diesjährigen Burschenkellner Hannes Zeitschel. Es folgte das Gedenken am Kriegerdenkmal. Die letzte Meie wurde am Festzelt aufgestellt und das Pfingstfest eröffnet. Am Abend spielte das Party-Duo "Hunger & Durst" gängige Tanzmusik, sehr gut geeignet für Jung und Alt. Sofort war auch das erste Tanzpaar (Gerd Knabe mit Frau Helga) auf der Fläche - leider kamen über den Abend nur wenige Gäste in das Zelt. Dennoch: Das Zelt wurde erst gegen 3:45 Uhr abgeschlossen.

20. Mai, Pfingstsonntag: Das traditionelle Fußballturnier begann "pünktlich" 30 Minuten später, so gegen 10:30 Uhr. Es stellten sich 3 Mannschaften im Turnier. Nach der ersten Runde stand noch kein Sieger fest - so wurde eine zeitlich verkürzte zweite gespielt. Die Tore fielen jetzt reichlich: Sieger "Heimatverein" vor "Team Garage" und auf Bronze gelangten die Männer von der Camburger Feuerwehr. Sensationell: Der "Heimatverein" besiegte "Team Garage" mit 6:0 im Prestigeduell - das war dann der Turniersieg. Sepp Thies regelte als Schiri das Geschehen auf dem Platz. Anschließend wurde mit Sekt- und Bierdusche weiter gefeiert - aber nicht lange. Im Festzelt startete DJ Krauti mit dem Kindertanz. Das Zelt wurde voll - die obligatorischen Butzemänner kamen in diesem Jahr im Look von Wolf und Schneewittchen und vollführten ihre Schau.

In diesem Jahr wurden 5 Leute rasiert und somit in die Dorfgemeinschaft "offiziell" aufgenommen.Die Prozeduren verliefen dramatisch aber nicht gefährlich - letztlich ist nichts passiert. Es war halt eben so ein "gemütlicher Familiennachmittag mit Kaffee und Kuchen" - aber mit viel Tradition. Am Abend spielte "Buschfunk" zum Tanz ab 22 Uhr. Die Schmiedehäuser kamen auch in großer Zahl "mal rüber über den Berg" - das Festzelt wurde voll. 3 Uhr war Schluss, das Zelt gegen 5 Uhr verschlossen und die letzten Freaks erwarteten auf dem Wassersammelbehälter den Sonnenaufgang.

21. Mai, Pfingstmontag, So lässt es sich gut in den Montag hinein feiern. Der Burschenkellner - fit wie immer - war pünktlich 10 Uhr zur Stelle und bereitete im Festzelt das Ständchen vor. Auch in diesem Jahr  spielte die Band "For You" für uns. Wir kennen uns gut - so wurden es "Wohnzimmerkonzerte" in familiärer Atmosphäre. Das erste Ständchen gab es der Tradition folgend bei Familie Zeitschel und dem Burschenkellner und danach bei den Familien Thies und Knabe. Das diesjährige Ständchen endete mit dem letzten Tusch gegen 18.30 Uhr auf dem Dorfplatz.  

22. Mai, der Dienstag danach: Es wird ausgeruht und / oder aufgeräumt. Die Wimpel sind abgenommen, die Straßen geräumt und das Pfingstgrün wurde entsorgt. Die TA berichtete über unser Pfingstfest. Großes Lob wieder an den Ausrichter, dem Kultur- und Heimatverein des Ortes!

Dr. Peter Mader, Ortschronik


 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü