Lyric Opera Studio Weimar - Gemeinde Saaleplatte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lyric Opera Studio Weimar

Ortsteile > Münchengosserstädt > Veranstaltungen

Die Welt zu Gast in Münchengosserstädt ...


Am 17. August feierten wir die Erstnennung unserer Kirche im Jahre 1219 - also das 800-jährige Jubiläum mit einer großen Feier und eben mit viel "Kultur in der Kirche". Zu Gast war das Lyric Opera Studio Weimar unter der künstlerischen Leitung von Damon Nestor Ploumis (USA, Griechenland) und über 30 jungen Sänger*innen aus aller Welt (die TA berichtete am 20. August). Der Kirchenraum war ausgefüllt von den tollen Gesängen der Künstler. Wir hörten Musik aus Opern und Operetten als Soli, Duette, Chöre - und alles ohne Mikros und Verstärker. Großartige Stimmen - Künstler auf dem Weg zu vielversprechenden internationalen Karrieren - aber hier in unserer Kirche waren sie zuerst! Ein Abend, der uns und auch die jungen Künstler begeisterte.

Ein gemütliches Beisammensein im Kirchgarten unter der Linde bei "Rost & Co." - so Markus Geßner in der Vorankündigung - schloss sich an. Für die Künstler gab es unsere Nationalspeise "Bratwurst, frisch vom Rost", gebraten von Thomas Müller: "So ein internationales Publikum hatte ich noch nie, Thüringer Bratwurst für die ganze Welt!". Allen hat es geschmeckt, viele Fotos und Videos "gingen spontan in alle Welt".

Ohne die engagierte Hilfe vieler Einwohner*innen war das natürlich nicht zu schaffen. Nach den Baumfällarbeiten musste der Kirchgarten wieder aufgeräumt werden. Nebeneffekt: Die Friedenslinde (1871 gepflanzt)  kommt nun in ihrer vollen Pracht sehr gut zur Geltung. Die Veranstaltung sollte das 800-jährige Jubiläum würdig repräsentieren - es wurden in den Chroniken zur Kirche recherchiert und besondere Höhepunkte herausgearbeitet, die in einer Lesung vorgetragen wurden. Schön floral ausgeschmückt war auch der Kirchenraum selbst. Die Feier bestand aus mehreren Teilen: Andacht mit Frau Hertzsch und musikalische Umrahmungen (u. a. mit Bach-Goldbergvariationen), einer Lesung, Moderationen und natürlich mit der Operngala nach der ersten Pause. Anschließend beim gemütlichen Beisammensein draußen spielten die Ilmtal-Saaleplatte-Jagdhornbläser noch einige Stück aus ihrem Repertoire. Am nächsten Tag wurde - wieder gemeinsam - aufgeräumt. Das Wetter hielt. Es war zwar etwas windig - es blieb aber trocken. Und: Für die Sanierung der Peternell-Orgel kamen etwa 900 € an Spenden zusammen. Ja, eine schöne und würdige Feier.

Dr. Peter Mader, Ortschronik

... unsere Kirche nun bekannt in aller Welt.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü